Holzbau ist unser Programm

Holzbau-Anschlüsse
...Anschlüsse an Haupt- und Nebenträger, im Fachwerk, an Längsstößen

Neben der Bauteilbemessung ist ein Schwerpunkt der DC-Statik der Nachweis von Holzbau-Anschlüssen. Durch Verbindungen können Bauteile geschwächt werden, was besonders berücksichtigt werden muss. Oftmals sind weitere Materialien, wie beispielsweise stiftförmige Verbindungsmittel, Bleche und Formteile notwendig, um die vorhandenen Kräfte abzutragen. All diese Besonderheiten können Sie bei der Berechnung von Holzbau-Anschlüssen berücksichtigen.

Übersicht der Anschluss-Situationen
  • zimmermannsmäßige Verbindungen
    • Zapfen
    • Versatz
    • Zapfen mit Versatz
  • Zangenanschlüsse
    • Stabdübel
    • Bolzen, Passbolzen
    • Gewindestangen
    • Dübel besonderer Bauart
    • Nägel
  • Knotenbleche und Laschen
    • innen- und außenliegende Stahlbleche
    • Laschen aus Holz und Holzwerkstoffen
  • Haupt- und Nebenträgeranschlüsse (mit und ohne Querzugverstärkung)
    • Beschläge
    • Schwalbenschwanz-Verbindungen
    • Zapfen
    • Ausklinkungen
    • Profilanschluss
  • Stützenfüße
    • aufgesetzte und einbetonierte Stützenfüße
  • Längsverbindungen
    • Gerberstöße
Schatten

Holzbau-Anschlüsse können Sie in separaten Positionen berechnen. Dabei haben Sie die Möglichkeit die Kräfte von in DC-Statik berechneten Bauteilen zu übernehmen oder die Schnittkräfte als charakteristische Kraft oder Bemessungskraft manuell einzugeben.

In vielen Modulen besteht aber auch die Möglichkeit, die Bauteile inklusive der Verbindungen in ein und derselben Statikposition nachzuweisen. So werden beispielsweise in der Positionsart Kehlbalken-, Sparren-, Pfettendach Zangenanschlüsse und die Abhängungen von Mittelpfetten in einer einzigen Berechnung bemessen. Holzbau-Anschlüsse stehen auch im Allgemeinen Stabwerk und im Durchlaufträger zur Verfügung.

Zimmermannsmäßige Verbindungen

Als zimmermannsmäßige Verbindungen werden in DC-Statik Zapfen, Versätze und Versätze mit Zapfen berechnet.

Es werden Zapfen mit und ohne Absetzmaßen bemessen. Das ankommende Bauteil kann sich in einem beliebigen Winkel zum durchlaufenden Bauteil befinden. Ab einem Winkel von kleiner 70° wird der Zapfen mit den Bemessungsregeln von Versätzen berechnet, da dieser dann als solcher wirkt.

Zudem können Stirn-, Rück- und doppelte Versätze erzeugt werden. Bei der Versatzbemessung wird das notwendige Vorholz ermittelt.

Zangenanschlüsse

Mit Hilfe des T-Anschlusses können Zangen mit unterschiedlichen stiftförmigen Verbindungsmitteln mit einem Rechteckquerschnitt verbunden werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob das ankommende oder das durchgehende Bauteil als Zange ausgebildet ist.

Im Zangenanschluss stehen Bolzen, Passbolzen und Gewindestangen zur Verfügung. Diese Verbindungsmittel können wahlweise mit Dübel besonderer Bauart ergänzt werden. Auch Stabdübel sind wählbar. Um eine Lagesicherung zu erreichen, können Stabdübel mit Passbolzen kombiniert werden. Das Versetzen von Verbindungsmitteln ist natürlich möglich, wirkt sich aber nach aktueller Normung nur bei Nägeln aus.

Knotenbleche und Laschen

Mit diesem Anschluss können Sie sowohl eingeschlitzte Bleche als auch außenliegende Laschen nachweisen. Auch Bleche zwischen Zangenquerschnitten werden bemessen. Als Verbindungsmittel stehen Stabdübel, Passbolzen und Nägel zur Verfügung.

Neben Stahlblechen können auch Laschen aus Holz und Holzwerkstoffen (Kerto Q, BFU, OSB) berechnet werden.

Die Bauteile und Bleche/Laschen werden automatisch miteinander verschnitten. Der Anwender bestimmt über die Parameter der Verbindung die Form und Größe der Bleche/Laschen sowie die Verschneidungsart der Bauteile.

Haupt- und Nebenträgeranschlüsse

Balkenanschlüsse sind Verbindungen von horizontalen, rechtwinklig aufeinander treffenden Bauteilen.

Die Bauteile können mit Balkenschuhen, Balkenträgern und Verbindern (Erweiterung Beschlaganschluss), Schwalbenschwanz Zapfen,  Zapfen und Ausklinkungen verbunden werden. Es besteht auch die Möglichkeit Bauteile mit Hilfe des Profilanschlusses in Stahlprofilen aufzulagern.

Die Bemessung der Schwalbenschwanz Zapfen erfolgt nach der aktuellen Zulassung des HIGH-TECH-ABBUND Verbandes.

Die Balkenanschlüsse können bei Bedarf mit Vollgewindeschrauben gegen Querzugversagen verstärkt werden.

Stützenfüße

Als Bestandteil des Zusatzmoduls Beschlaganschluss können auch aufgesetzte und einbetonierte Stützenfüße berechnet werden. Aktuelle Modelle unterschiedlicher Hersteller sind in DC-Statik hinterlegt und können direkt miteinander verglichen werden.

Längsverbindungen

Als Längsverbindung steht der Gerberstoß zur Verfügung. Die Verbindung kann „hängend“ als auch aufliegend nachgewiesen werden. Im ersten Fall werden die Verbindungsmittel auf Zug beansprucht. In der zweiten Situation wird die Kontaktpressung nachgewiesen. Als Verbindungsmittel können Passbolzen, Bolzen und Gewindestangen eingesetzt werden.

© 2019 dietrichs.com