Holzbau ist unser Programm
Dietrich's Version 20

Dietrich’s Update V20
Die wichtigsten Neuheiten auf einen Blick

Die Version 20 unserer Anwendungen in der Dietrich’s Software für Bauwerk und Statik ist da! Wir freuen uns, Ihnen hier die Highlights zu zeigen. Durchgängige, vollständige Planungsprozesse vom Entwurf bis zur Fertigung sowie der Datenaustausch mit anderen Unternehmensbereichen bzw. Projektbeteiligten sind die Schwerpunkte der V20.

Planen - Konstruieren - Bemessen - Fertigen
Alle Prozesse durchgängig in einem Modell

Sie bestimmen selbst, was davon für Sie wichtig und wertvoll ist und Ihren Arbeitsalltag erleichtert!
Viel Spaß und Erfolg mit den Neuheiten in Ihrem Update Version20!

Visualisieren

NEU! Modul Export Visualisierung

Das neue Modul Export Visualisierung erschließt ihnen im leistungsstarken FBX Format die Nutzung einer Ren­dering Software Ihrer Wahl. So erhalten Sie eine professionelle Visualisierung Ihres Bauwerks in seiner künftigen Umgebung. Das Programm von unse­rem Kooperationspartner Lumion bie­tet ein leistungsstarkes Rendering, ist einfach in der Be­dienung und wartet mit umfangreichen Bibliotheken auf. So können Sie Ihren Bauherrn mit Hilfe von Aus­stattungen, Pflanzen oder z.B. unter­schiedlicher, tages­zeitabhängiger Be­lichtungen oder Ver­schat­tungen beraten und unterstützen und von sei­nem Projekt überzeugen.
Das Bauwerk wird in Dietrich's für die Visualisierung optimal vorbereitet:

  • Gebäudeelemente und Bauteile haben bereits Texturen, die in Art und Ausrichtung bereits auf einzelne Flächen angepasst sind. Beispiele sind Hirnholz und Längsholz-Textur auf einem Bauteil aus Holz. Hier müssen also nicht nachträglich im Rendering-System aufwendig Texturen auf einzelne Flächen zugewiesen werden.
  • Diese Texturen liegen in Lumion entsprechend gruppiert vor. So können Sie mit einer Anwahl alle gleichen Texturen (Materialien) anpassen. Dies ist sehr hilfreich um gestalterische Varianten zu erzeugen, beispielsweise alle Holzteile anders einzufärben.
  • Ergeben sich im Bauwerk noch Änderungen, erzeugt man den Export für Lumion wieder in dieselbe Datei. In Lumion kann dann das Modell per Knopfdruck aktualisiert werden. Die Änderung ist dort entsprechend positioniert.

NEU! Modul 3D Web-Viewer

Das neue Modul 3D Web-Viewer wurde geschaffen, um dem Bauherrn oder auch anderen Projektbeteiligten schnell und unkompliziert ein aussagekräftiges Gebäudemodell zur Verfügung zu stellen.

Per Knopfdruck werden für das ganze Bauwerk oder die gewünschten Teile eine Datei generiert, die Sie einfach online im HTML-Format an Ihren Projektpartner senden. Die Datei enthält neben dem Bauwerk auch die Bedienungsfunktionen für die Darstellung. Und das kann der 3D Web-Viewer:

  • Visualisierung ohne Installation, da auf allen gängigen Browsern lauffähig (Firefox, Chrome, Safari,  Edge, etc.)
  • Intuitives, allgemein übliches Navigieren(Drehen, Schieben, Zoomen); . Dabei können wahlweise das Bauwerk oder der Betrachter bewegt werden. Um das Bauwerk von außen zu betrachten, empfiehlt sich die Bewegung des Bauwerkes. Für eine Begehung im Inneren wird der Betrachter bewegt.
  • Einfaches Ein-Ausblenden der Bauwerksteile über die Gebäudestruktur
  • Umfangreiche Anzeige wichtiger Informationen zu angewählten Bauteilen: Material, Bezeichnungen, Lauf­nummern, Beschaffenheit, Flächen, Längen, Höhen, etc.
  • Ein- und Ausblenden von Hintergrund und Geländefläche
  • Mit dem Vollbildmodus wird der verfügbare Bildschirm bestmöglich ausgenutzt. Gebäudestruktur und Menü können auch ausgeblendet werden. Besonders auf Mobilgeräten und Tablets erreichen Sie so die optimale Darstellung des Bauwerkes.
  • Mit der Messfunktion werden Abmessungen und Abstände kontrolliert.

Eine Demo der Leistungsfähigkeit haben wir unter 3dwv.dietrichs.com bereitgestellt. Probieren Sie es aus.

Konstruktion

NEU! Modul Anbindung As-Built™ Modeler für Laserscan

Die Erfassung von Bauten im Bestand erfolgt immer stärker mittels Laserscanner. Die dabei erzeugten Punktewolken können Sie nun im Dietrich’s mit dem neuen Modul Anbindung As-Built™ Modeler für Laserscan für die Auswertung im Bauwerk verfügbar gemacht.

Dazu laden Sie die Punktewolken zunächst im externen As-Built™ Modeler. Eine spezielle Darstellung ermöglicht einen sehr guten Eindruck des Raumes. In diesem wählen Sie die Punkte an und übertragen sie direkt ins Dietrich's Bauwerk. Der Vorgang ist ähnlich dem Aufmaß an der Baustelle mit einer Totalstation, wie z.B. dem LEICA Builder.

Zudem werden mit dem As-Built™ Modeler erzeugte Orthofotos importiert und direkt im Dietrich's Bauwerk abgegriffen. Spezielle Analyse-Funktionen des Modelers generieren Linien, die über DXF ebenfalls ins Bauwerk übertragen und dort weiterverarbeitet werden. Sie können also die Punktewolke bequem im Büro bearbeiten. Oder Sie rufen sie jederzeit wieder auf, wenn Sie Punkteingaben ergänzen wollen.  Optional können Sie die Konstruktion aus dem Bauwerk an den As-Built™ Modeler zurück übertragen und dort in der Punktewolke kontrollieren.

Die Anbindung kann in allen Funktionen im Bauwerk aufgerufen werden, die eine Punkteingabe verlangen: Eingabe von Planelementen wie Punkte und Linien, Erzeugen von Wänden, Positionieren von Fenstern oder direkte Eingabe von Bauteilen. Das ist sowohl für 3D Eingaben im DICAM, als auch für 2D Eingaben in Grundriss oder Wand möglich.

NEU! Modul Grafikschnittstellen

Egal ob DXF, DWG, PDF oder weitere Bildformate (z.B. Fotos, Printscreens), das vereinheitlichte Importverfahren macht Ihnen die Informationen aus diesen Quellen in Ihren Plänen und allen Bereichen des Bauwerkes verfügbar: im Grundriss, in der Wandkonstruktion aber auch über die Arbeitsebenen in der Arbeit im 3D. Das neue Modul Grafikschnittstellen – Planung macht es Ihnen möglich!

Das ist umso wichtiger, da die unterschiedlichen Grafikformate oftmals für denselben Zweck eingesetzt werden. Lagepläne beispielsweise bekommen sie in allen Qualitäten, vom eingescannten Papierplan bis zum DXF/DWG. Mit den neuen Importen können Sie die enthaltene Information digital übernehmen und anschließend im Dietrich’s nutzen. Die Merkmale:

  • Ein PDF kann ein reines Bild sein oder wirkliche CAD-Elemente wie Linien enthalten. Sie haben die Wahl, es als Bild in den Hintergrund legen. Oder Sie lassen die CAD-Elemente direkt in Punkte, Linien, etc. umwandeln.
  • Wählen Sie den Ausschnitt, den Sie benötigen und befreien Sie ihre Arbeit von unnötiger Information.
  • Durch komfortables Abgreifen lassen sich sowohl die Ausrichtung als auch der Einlese-Faktor direkt und zielgenau bestimmen.

Pfetteneingabe

Wir haben für Sie die Konstruktion in der Elementierung weiter verbessert. Bei der Vorfertigung von Dachflächen werden künftig die Elementgrenzen auch bei der Eingabe von Pfetten automatisch erkannt und können von Ihnen wahlweise berücksichtigt werden. Die Pfetten werden dann mit den eingestellten Offsets an den Elementgrenzen geteilt. Entsprechend verhalten sie auch bei einem Neube­rechnen der Elemente.

Konstruktion bis ins Detail, aber automatisch ent­sprech­end der Einstellung, das macht die Effizienz des Kon­struierens aus. Auch die neuen Optionen für die Pfetten an Grat- und Kehllinien sind ein Beispiel dafür. Die Pfette endet automatisch am einstellbaren Bezug (z.B. Gratlinie oder gegenüberliegende Dachfläche) und berücksichtigt den definierten Offset.

Schulungstermine zur neuen Dietrich's V20
In unserer Akademie finden Sie die Schulungstermine zur V20 in chronologischer Reihenfolge für Einsteiger und Fortgeschrittene. Einfach Schulung auswählen und online anmelden.
Schulungstermine in der Dietrich's Akademie Schatten

BIM - IFC - Zusammenarbeit

NEU! Modul Baudaten-Excel Übergabe

Excel ist als universelles Werkzeug zum Überarbeiten und Formatieren von Informationen im Einsatz. Mit dem neuen Modul Baudaten-Excel Übergabe können Sie es noch optimaler nutzen.

So können Sie komfortabel Baudaten aus dem Dietrich's Projekt gezielt in bestimmte Bereiche von Exceldateien schreiben, wo sie weiterverarbeitet und formatiert werden. Es werden Projektinformationen (z.B. Adressdaten, Lie­ferdatum), Werte aus dem Aufmaß (z.B. Wohnflächen, Raummaße, Wand-, Decken-, Dachflächen) und Material­werte (Längen, Oberflächen, Volumen) übertragen. Die Auf­maßwerte lassen sich dazu auch noch strukturieren und zusammenfassen. Die Baudaten-Excel Übergabe wird für viele Zwecke eingesetzt: Bauanträge, Vorbereitung von Wer­ten für ERP-Systeme, Listen für Lieferanten und Ko­ope­ra­tions­partner sowie Listen für Werkstatt und Baustelle.

IFC-Import

Optimierung Import von Dächern: Die Formulierung von Dächern im IFC ist ungeeignet für ein Dach im Sinne der Dachausmittlung; es gibt z.B. keine Hauskontur. Daher erfolgt beim Import von Dächern aus IFC eine umfang­reiche Formenanalyse, um die wirklichen Dachflächen zu finden und eine Hauskontur zu Ermitteln. Somit erhält man ein ausmittelbares Dach für eine erforderliche Nach­be­arbeitung. Das hilft bei der Anpassung der Dach­überstände aufgrund der Ziegel­teilung oder bei der An­passung der Dachneigung, um Verfallsgrate zu vermeiden.

Bauteile zur Erzeugung von Nischen: Verschiedene Ein­bau­ten in Wände und Decken lösen in der Planungs­software noch keine Nische in der Wand oder Decke aus, z.B. Elektrodosen. Das Bauteil selber ist aber bereits vorhanden. Beim Import werden diese Bauteile einstellbar direkt zur Erzeugung von Nischen verwendet. Die so erzeugten Nischen werden dann mit den komfortablen Funktionen der Kombielemente und im HRB-System weiterverarbeitet.

Sie haben noch keine Dietrich's Software?
Hier nehmen Sie schnell Kontakt mit Ihrem persönlichen Berater auf.
zum Kontaktformular Schatten

Organisation

Ansichten, Gebäudeschnitte, Schnittplan

In der ersten Planungsphasen arbeiten Sie überwiegend in Ansichten und Schnitten. Diese können Sie nun direkt in der Gebäudenavigation anwählen. So ist die Auswahl komfortabel, schnell und der Wechsel aus dem Grundriss beispielsweise mit einem Klick erledigt. Auch die Er­stellung von Ansichten und Gebäudeschnitten profitiert von neuen Möglichkeiten:

  • Positionen von Schnitten im Bauwerk können verschoben werden; der dynamische Schnittplan wird für die aktuelle Position neu berechnet
  • im Schnittverlauf können nun beliebig viele Versprünge sein; in weniger Schnitten können also die relevanten Gebäudebereiche abgebildet werden
  • die Schnittkanten von geschnittenen Gebäudeteilen werden nun als Volllinien mit breiterer Strichstärke in Schnittpläne übergeben
  • im Bauwerk können Sie im Gebäudeschnitt eine Geländekontur eingeben; bei der Erzeugung des Schnittplanes werden automatisch alle Elemente unterhalb der Geländekontur gestrichelt dargestellt. Komplexe Konturverläufe an Kellerabgängen oder -fenstern können so einfach dargestellt werden, auch ohne das 3D-Gelände modellieren zu müssen.

3D Ansichten

Für die Eingabe der verschiedenen Bereiche an einem Bauwerk gibt es jeweils unterschiedliche Anforderungen an die Darstellung während der Eingabe. Die schnelle Schaltung erfolgt für viele Situationen über die Modell­bereiche. Für spezielle Konstruktionen, Details und insbesondere 3D-Konstruktionen ermöglichen nun die 3D-Ansichten eine leistungsstarke Basis für die Eingabe und Ausgabe.
In einer 3D-Ansicht werden Blickrichtung, Darstellungs­optionen, eingeschaltete Layer, die aktive Arbeitsebene usw. gespeichert. Sie können per Knopfdruck wieder aufgerufen werden und die gewünschten Bauteile werden in der entsprechenden Perspektive dargestellt. Für den optimalen Zugriff werden 3D-Ansichten in der Gebäu­denavigation aufgeführt. 3D-Ansichten sind auch die Basis für die neuen dynamischen Ansichtspläne.

Grundrisspläne

In Eingabe- und Werkplanung gehören Grundrisspläne zu den wichtigsten und häufigsten Planunterlagen. Unter vielen neuen Möglichkeiten erlauben Ihnen vor allem die folgenden eine noch stärkere Automatisierung. Diese wird auch bei nachträglichen Änderungen in den dynamischen Plänen nachgeführt.

  • Optimierte Vermaßung der Außen- und Innenwände auf der entsprechenden Seite des Gebäudes
  • Möglichkeit der Angabe einer Grenzkontur für die Position der Maßketten; die Maßketten werden damit automatisch außerhalb dieses Bereiches gehalten
  • Darstellung und Beschriftung der über dem Grundriss liegenden Pfetten
  • Neue Optionen zur Darstellung der Treppen aus aktuellem und darunter liegendem Stockwerk

DC-Statik - Statiksoftware für den Holzbau

Querdruckverstärkung

Nicht selten wird bei der Auflagerung von Holzbauteilen die Auflagerpressung maßgeblich für die Statik. Bei der Berechnung von Durchlaufträgern können Sie nun an Auflagern und Lasteinleitungen Stahlplatten für Quer­druckverstärkungen bestimmen, um diese Bereiche zu verstärken. Wenn eine Stahlplatte nicht ausreicht, können zusätzlich Vollgewindeschrauben eingesetzt werden, die die vorhandenen Kräfte gleichmäßig ins Holzinnere einleiten.

Gebäudeaussteifung Holzrahmenbau

Der rechnerische Nachweis der Gebäudeaussteifung nach der Methode der Professoren Colling/Kessel ist innovativ und genau. Nach dieser Methode wird die tatsächlich ausgeführte Wandkonstruktion nachgewiesen. Damit Sie mit DC-Statik alle Ergebnisse detailliert und komfortabel dokumentieren können, wurden die Berechnungen und die Dokumentationsmöglichkeiten weiter verfeinert.

  • Erstmals ist ab jetzt die Eingabe von Einzellasten mit verschiedenen Optionen direkt auf die Wand möglich.
  • Durch die neue Möglichkeit der Eingabe von Erdbeben-Ersatzlasten auf die einzelnen Wände unterstützt Sie DC-Statik bei der Erdbebenbemessung.
  • Der Verankerungsplan gibt Ihnen die Möglichkeit, automatisch die notwendigen Verankerungen in unserem Grundrissplan anzuzeigen.
  • Neue Plattenmaterialien runden unsere Beplankungs-Produktpalette ab.
Die Highlights V20 als PDF Dokument
Wenn Sie die Highlights lieber als PDF Dokument herunterladen möchten, haben Sie hier die Möglichkeit.
Highlight Flyer V20 Download Schatten
Einfach noch mehr.

Mit der Version 20 von Dietrich’s stehen Ihnen ab sofort noch mehr umfangreiche Verbesserungen in Ihrem digitalen Werkzeug zur Verfügung:

  • IFC-Import: Verwendung bestimmter Bauteile zur automatischen Erzeugung von Nischen
  • Wohnflächen und Raumermittlung: Die komfortable, automatische Ermittlung dieser Werte wurde weiter ausgebaut
  • Treppenmodul: Erweiterung um die neuen Möglichkeiten der Podest-Treppe und aufgesattelten Treppe
  • IFC-Export: Der neue Export von Räumen in IFC erweitert die Inhalte zur Abstimmung und Koordination mit Planungspartnern, z.B. Übergabe an Software für die Bauphysik, EnEV, Heizlastermittlung
  • DIWAND 3D: neue Funktion AutoWand ab sofort im Lieferumfang enthalten
  • HRB-System: erneut leistungsstarke Erweiterungen von Regeln und Details zur Reduzierung von Nacharbeit in der Arbeitsvorbereitung.

Sprechen Sie mit Ihrem Kundenbetreuer oder wenden Sie sich an experten@ dietrichs.com

Wir sind für Sie da!

Schatten
© 2019 dietrichs.com