Holzbau ist unser Programm

Die Schnittstelle zur Bauphysik/EnEV
Datenaufbereitung und Datenübergabe erleichtern EnEV Vorgaben

Ob Neubau, Anbau, Umbau oder Altbausanierung: Sie sollten die EnEV bei allen Baumaßnahmen berücksichtigen. Der Mehraufwand dafür im Gesamtablauf ist sicher schon für den Beitrag zum Umweltschutz und den Energiekostengewinn zu rechtfertigen. Der Holzbau kann hier klar seine Stärken ausspielen. Um Sie als Planer und Konstrukteur in diesen Belangen optimal zu unterstützen, ist in Dietrich's bereits eine Aufbereitung der Bauphysikdaten integriert. Im Dietrich's System wird das Gebäude mit Räumen und Zoneneinteilungen definiert, die Gebäudegeometrien für die Übergabe automatisch erstellt und an die EnEV Software übergeben. Dort werden dann für Wohnbau und Nicht-Wohnbau die entsprechenden Analysen vorgenommen und alle Ausgaben bis hin zum Energiepass (Energieausweis) erzeugt.

Die Dietrich's EnEV-Schnittstelle zeichnet sich in Verbindung mit einer Bauphysik-Software durch folgende Aspekte aus:

Durchgängige Aufbauten von Wänden, Decken und Dachflächen. Die in Dietrich's verwendeten Aufbauten beinhalten bereits alle bauphysikalischen Werte inkl. U-Werte und Glaserdiagramm. Sie werden dann an EnEV-Programme wie z.B. Hottgenroth übergeben. Eine nachträgliche Zuweisung ist nicht mehr nötig.

Die Zonenaufteilung sowohl für Wohnbau als auch Nicht-Wohnbau erfolgt bereits in Dietrich's. Die Bauteile werden in entsprechende Flächen zerlegt und in eine thermische Hüllfläche vereint. Die Geometrien werden automatisch bei der Übergabe aufbereitet. Der Vorteil für Sie: sehr geringer Aufwand für die erneute Berechnung nach Änderungen.

Die für die EnEV ermittelten Zonen und Geometrien können dreidimensional graphisch kontrolliert werden.

Ihre Vorteile mit der Dietrich's Bauphysik
  • Zielgerichtete Aufbereitung der bauphysikalischen Daten des Gebäudes
  • Direkte Ermittlung der u-Werte und des Glaserdiagramms für alle Aufbauten (Wand, Decke, Dach) → Volle Kontrolle im Programm, keine Zuweisung in der EnEV-Software nötig
  • Komplettes Raumaufmaß nach WoFlV und DIN 277
  • Geringer Aufwand durch dynamische Raum- und Zoneneinteilungen
  • Gute Kontrolle der Eingaben durch dreidimensionale Darstellung der Räume
  • Bündelung aller Informationen durch Übergabe an das Baudatenprogramm
  • Erfüllung aller EnEV-Vorgaben durch Kontrolle der Eingaben möglich
  • Kompetenter und direkt erreichbarer Support
Schatten
© 2017 dietrichs.com